Ecken oben Menu nach oben links verschieben Menu nach rechts oben verschieben Ecken unten Menu nach links unten verschieben Menu nach rechts unten verschieben

Kiosk

Motto oder Leitlinie? Es gibt ein paar Sätze, die ich - einmal gehört oder gelesen - nie wieder vergessen habe:

Was würdest du tun, wenn Du keine Angst hättest? (Aus: Who moved my cheese)

Lebe dein Leben so, wie du es am Ende gerne erzählen würdest! (Autor ist mir unbekannt)

Vielwisserei lehrt nicht Einsicht haben (Hesiod um 700 vor Chr.)

Niemals dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht auch noch zu trinken! (Erich Kästner 1899 - 1974)

Wer schweigt, scheint zuzustimmen (Papst Bonifatius VIII 1294-1303)

Mein lieber Freund, was machst du dir Sorgen über eine unbestimmte Zukunft, wo du doch nicht einmal Herr über das Morgen bist (Epikur 341 v.Chr. - 271 v.Chr.)

Persönlicher Werdegang

Geboren 1966 in einer Stadt, wo der Volksmund munkelt, man würde dort mit dem Regenschirm geboren (Wuppertal), zog es mich nach zahlreichen Reisen durch China, Thailand, Malaysia, Indonesien (1987-1989) sowie Jobs in Thailand, Bangkok und Italien, Massa Maritima (1990-1991) und schließlich einem Studienaufenthalt in Frankreich, Toulouse (1993-1995), wo ich auch den ersten Versuch einer Romanautorin unternahm und vierhundert Seiten vollschrieb, in die wunderschöne Stadt Düsseldorf. Das war Ende 1997 und kurz darauf begann ich meine Karriere als Managerin internationaler Telekommunikationsprojekte bei BT (Britisch Telekom). Nach fünf Jahren besann ich mich noch einmal auf meine Träume. Ich zog mit meinem Partner an die Französische Atlantikküste, ins Baskenland, und wir bauten ein Patisserie von 1750 in ein kleines Hotel mit vier Zimmern um.

Mein erstes Buch erschien im September 2003: Konrad Thurano, Beruf Artist. September 2005 Kommissar Lavalle, Im Haus des Hutmachers. Die Karte des Todes, Lavalles zweiter Fall ist seit Ende September 2006 im Handel und im Oktober 2009, Verlag gewechselt, Die Stunde der Artisten, Lavalles dritter Fall bei Ars Vivendi. Zeitgleich erschienen zahlreiche meiner Kurzgeschichten in diversen Anthologien. Im Dezember 2008 lief bei Antenne Düsseldorf mein erster Radiokrimi als Weihnachtskrimi mit großem Erfolg über 24 Tage. 14000 Downloads. Das setzten wir 2008 fort, 46.000 Downloads wurden vorgenommen, 2009 120.000 Downloads. Dann ging leider dem Sponsor das Geld aus und bei Radio Solingen erschienen 2010 und 2011 Radiokrimis von mir.

Seit September 2006 lebe ich wieder in meiner Lieblingsstadt Düsseldorf.
2012 erschien mein Medizinthriller, CROSSMATCH – Das Todesmerkmal, und gleich von drei Agenturen bekam ich das Angebot, von ihnen vertreten zu werden. Und dann reagierten die Verlage mit einer solchen Berührungsangst, dass erst dotbooks entstehen musste und den Mut hatte ein so kritisches Thema zu veröffentlichen. Bei diesem reinen Ebookverlag erschien dann auch Trulla – Mord ist immer Lösung, eine Sammlung meiner heiter, bösen Kurzgeschichten, die sich bei Lesungen bewährt haben und das Publikum zum Lachen bringen. 2015 ist ein Glückjahr, denn im April erschien dann endlich das allererste Buch von mir, damals beim Studium in Toulouse geschrieben, zwanzig Jahre lang immer wieder überarbeitet, mit dem Titel ‚Janusmond‘

Lieblingstier: Die Hummel, weil sie laut der physikalischen Gesetze gar nicht fliegen kann, und es trotzdem tut
Lieblingsschriftsteller: Erich Maria Remarque
Lieblingsvariete: Roncalli's APOLLO Varieté
Lieblingsfilme: Funny bones, Chocolat, Leben auf dem Drahtseil, Krieg und Frieden
Lieblingsstädte: Düsseldorf, Bayonne, Toulouse, Amsterdam, Budapest
Lieblingsland: Frankreich
Lieblingsmusik: Astor Piazzolla, Manitas de Plata, Julien Bream, Andre Krengel

Lieblingskinderbild:

Stefanie und Edgar Koch

Lieblingsautoren und Bücher

Meine drei Bibeln: Keri Hulme Unter dem Tagmond; Erich Maria Remarque Der Himmel kennt keine Günstlinge; Platon, Symposion

Weitere Lieblingsbücher, nicht vollständig und nicht in Reihenfolge:
Erich Maria Remarque Die Nacht von Lissabon, Liebe Deinen Nächsten, Drei Kameraden
W. Sommerset Maugham (Des Menschen Hörigkeit, Silbermond und Kupfermünze, Auf Messers Schneide)
Daphne du Maurier (Der Apfelbaum, Die Vögel, Rebecca, Die Bucht des Franzosen)
John Steinbeck (Früchte des Zorns, Gottes kleiner Acker, Von Menschen und Mäusen)
Mircea Eliade (Bei den Zigeunerinnen, Das Heilige und das Profane)
Pearl S. Buck (Das Mädchen Orchidee, Ostwind/Westwind, Die Frauen des Hauses Wu)
Elias Canetti (Die gerettete Zunge, Die Fackel im Ohr, Das Augenspiel)
Graham Greene (Der dritte Mann, Die Stunde der Komödianten)
Leon Feuchtwanger (Die Jüdin von Toledo, Der Teufel in Frankreich, Exil, Die Füchse im Weinberg)
Erich Kästner (Emil und die Detektive, Das fliegende Klassenzimmer, Gedichte, Die Konferenz der Tiere)
Kurt Tucholsky (Schloss Gripsholm, Wenn die Igel in der Abendstunde)
Doris Lessing (Das fünfte Kind, Das goldene Notizbuch)
George Simenon (Aufzählung sinnlos, erlese mir kontinuierlich sein Gesamtwerk von über 400 Büchern)
Minette Walters (besonders Im Eishaus, Die Bildhauerin, Die Schandmaske)
Patricia D. Cornwell (alle Kay Scarpetta Krimis)
Ingrid Noll (besonders: Der Hahn ist tot und Die Häupter meiner Lieben)
Petra Hammesfahr (Der stille Herr Grenardy)
Patricia Highsmith (Suspense)

'Meine Fachliteratur'

Viele Bücher, die im Autorenhausverlag erschienen sind: www.autorenhaus.de
Stephan Harbort: www.drosteverlag.de Fachliteratur zu Serienmord
Paul Britton, Das Profil der Mörder www.amazon.de
Markus A. Rotschild, Die unglaublichsten Fälle der Rechtsmedizin www.amazon.de
Bill Bass, Jon Jefferson, Der Knochenleser www.amazon.de
Kirminaltechnik
Die Welt des Giftes

Dauerbrenner

Platon